BR-Sendung „Willkommen in Nachhalting“

Am Montag, 14.11.2022, 20:15 Uhr zeigt das BR-Fernsehen endlich die Sendung „Willkommen in Nachhalting“.

Der BR war im Herbst letztes Jahr in Mering, und auch wir vom „Bündnis Nachhaltiges Mering“ waren vor allem mit den Ideen und Produkten zum Thema „Plastikfrei leben“ bei einigen Dreharbeiten involviert. Wir sind gespannt auf das Ergebnis.

Die Sendung wird im Anschluss an den Sendetermin auch in der ARD-Mediathek zu sehen sein. Natürlich werdet ihr den Link dann auch hier finden. Viel Spaß beim Anschauen!

Infoveranstaltung Energie in Bürgerhand

Am Mittwoch, 26. Oktober 2022, findet im Wasserhaus eine Informationsveranstaltung zum Thema „Energiewende in der Hand von Bürgerinnen und Bürgern“ statt. Der Einlass ist um 18:30 Uhr, die Veranstaltung ist bis 21:00 Uhr angesetzt. Als Veranstalter fungieren Forum Zukunft und die Marktgemeinde Mering in Zusammenarbeit mit der BEG und der Doppelernte GmbH.

Freuen Sie sich auf spannende Vorträge, rege Diskussionen und zahlreiche Informationen rund um das Thema Energiewende – wie können wir Bürger:innen tun dazu beitragen? Der Eintritt ist frei – jede:r ist willkommen und auch eingeladen, Fragen zu stellen.

Hier können Sie den Flyer und die gesamte Programmübersicht der Veranstaltung herunterladen.

Zur Halbzeit ein Infostand

Zwei Wochen nach dem Startschuss des TV-Experiments „Willkommen in Nachhalting“ zieht es das „Bündnis Nachhaltiges Mering“ erneut an den Meringer Marktplatz: Am Samstag, 13. November, werden wir von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr einen Infostand aufstellen – mit vielen Neuigkeiten im Gepäck: Neben der Verteilung unserer Flyer für den nächsten ZukunftsVortrag über Plastikfreies Leben werden wir über unseren geplanten Plastikfreien Stammtisch sprechen. Außerdem können sich Interessierte über unser Bündnis informieren und ausgelegte Broschüren vom Landkreis Aichach-Friedberg anschauen.

Unser Highlight ist allerdings die Vorstellung unserer neuen Produkte: Wir präsentieren nicht nur unsere Sonderedition vom ZukunftsTuch mit dem Schriftzug „Willkommen in Nachhalting“, sondern stellen unser neuestes Produkt, das ZukunftsPädle, vor.

Bei unserem ZukunftsPädle handelt es sich um ein Abschminktuch aus fairem Handel und Bio-Baumwolle, mit dem sich ganz einfach ohne Mikroplastik und ohne Müll das Make-Up aus dem Gesicht entfernen lässt. Die ZukunftsPädle können gewaschen und wiederverwendet werden und eignen sich in Kombination mit Kokos- oder anderen Ölen zum plastikfreien Abschminken.

Wir sind gespannt und freuen uns auf viele Interessierte!

Botschaft des Bündnis Nachhaltiges Mering mit Zertifizierung Fairtrade Gemeinde Mering

Leider muss aufgrund des unsicheren Verlaufs der Corona-Pandemie der geplante ZukunftsMarkt 2021 auf Sonntag, 26. Juni 2022, verschoben werden. Die bisherigen Vorbereitungen werden komplett ins nächste Jahr übertragen.

Ein kleines internes Ersatzprogramm ist am Sonntag, 27. Juni 2021, trotzdem geboten: Geplant ist eine Stellungnahme des „Bündnis Nachhaltiges Mering“ zu den laufenden Aktivitäten um 13:30 Uhr im Lippgarten, die aufgezeichnet und online veröffentlicht wird. Außerdem soll ein Tanz der Aktiven für Heiterkeit sorgen. Auch das Siegel zur Zertifizierung „Fairtrade Town Mering“ soll in dieser Stunde offiziell übergeben werden.

Klimastreik

Wir unterstützen den Klimastreik von Fridays For Future.
Mehr Informationen finden Sie auf der Webseite ZUSAMMEN MIT FRIDAYS FOR FUTURE AUF DIE STRASSEN.

Für uns die nächste Demo findet in Augsburg auf dem Rathausplatz statt.

Wir treffen uns für eine gemeinsame Fahrt zur Demo am Meringer Bahnhof am Bahnhofs-Bistro um 9:45. Für diejenigen, die erst in Augsburg dazu stoßen wollen, treffen wir uns vor dem Cafe Dichtl in der Maximiliansstraße 18 um 10:45.

LRA: Europäische Woche der Abfallvermeidung

Die Kommunale Abfallwirtschaft des Landkreises Aichach-Friedberg beteiligt sich dieses Jahr erstmalig an der Europäischen Woche der Abfallvermeidung vom 19.-25. November 2018.

Es wurde ein breites Programm rund um das Thema „Bewusst konsumieren und richtig entsorgen“ für Bürgerinnen und Bürger zusammengestellt. Mit einem Bildungsprojekt geht das LRA in zwei Schulen. Es wurden zwei Vorträge organisiert und an zwei Terminen wird  zu Plastikalternativen beraten, einmal im Landratsamt Aichach und einmal auf dem Wochenmarkt in Friedberg. Außerdem kann das Repair Cafe besucht werden, ein Film im  Kino angeschaut oder die Ausstellung „Obsoleszenz – geplanter Verschleiß“ im Eingangsbereich des Landratsamtes Aichach-Friedberg besichtigt werden.

Nutzen Sie die Gelegenheit und informieren Sie sich. Zu allen Veranstaltungen lädt das Landratsamt herzlich ein. Lassen Sie sich motivieren, für die vielen Möglichkeiten, die jede und jeder Einzelne hat, Abfälle zu vermeiden und bewusster zu konsumieren.

Das bunte Programm mit mehr Information finden Sie im  Flyer.

LRA: Die Umwelt schonen für einen Euro

Die Umwelt schonen für einen Euro – Veranstaltung für Coffee-to-go-Anbieter im Landratsamt

Im Wittelsbacher Land soll das Mehrwegbecherpfandsystem reCup eingeführt werden. Coffee-to-go-Becher werden nur wenige Minuten genutzt und sorgen dann für überquellende Abfalleimer oder landen in der Landschaft. Der Landkreis beschäftigt sich mit dem Thema „Müllvermeidung und ressourcenschonendes Handeln“.

Die Kommunale Abfallwirtschaft des Landkreises Aichach-Friedberg sucht nach einer Lösung, im Wittelsbacher Land die Flut der Einwegbecher einzubremsen. Mit den Wirtschafts- und Gewer-beverbänden gab es dazu im April eine Informationsveranstaltung im Landratsamt, bei der man sich auf ein gemeinsames Vorgehen einigte und dafür das „reCup“-Mehrwegsystem favorisierte. In Augsburg und München oder auch im Allgäu ist dieses bereits Erfolg versprechend gestartet.

Im zweiten Schritt lädt die Kommunale Abfallwirtschaft gemeinsam mit den kooperierenden Verbänden nun alle Anbieter von „Coffee to go“ im Landkreis Aichach-Friedberg zu einer Infoveranstaltung ein. Am Montag, 11. Juni, 11 Uhr im Landratsamt in Aichach (Münchener Str. 9, Raum U02) sollen weitere Interessenten für ein nachhaltiges Pfandsystem gewonnen werden, damit ein möglichst dichtes Netz an Rückgabestellen entsteht.

Mehr dazu auf der Seite der Kommunalen Abfallwirtschaft im Landratsamt AIC.