Archiv der Kategorie: Ideen

Neuauflage der Broschüre „Wir haben es in der Hand“

Das Landratsamt Aichach-Friedberg legt die Broschüre „Wir haben es in der Hand“ neu auf.

Unser Bündnis für Nachhaltigkeit ist auch mit dabei!

Obst und Gemüse nach Saison und regional sowie verpackungsfrei einkaufen – das sind nur einige von zahlreichen Tipps, die Michaela Stadelmeyer von der Kommunalen Abfallwirtschaft des Landkreises in der Broschüre „Wir haben es in der Hand“ zusammengestellt hat. Die Broschüre wurde vor einem halben Jahr erstmals vorgestellt und wurde nun um neue Themen auf 84 Seiten erweitert und neu aufgelegt, weil die gedruckten 2000 Exemplare vergriffen waren. Bürger haben die Möglichkeit, sich beim Blättern in der Broschüre Anregungen zu holen, wie sie einen möglichst kleinen ökologischen Fußabdruck hinterlassen. Das Blättern in der Broschüre ist auch online möglich unter: https://abfallwirtschaft.lra-aic-fdb.de/index.php/abfallvermeidung.html.

Maskottchen „Klimaheld Oxi“ begleitet den Leser durch das Handbuch und gibt weitere Tipps für einen nachhaltigen Konsum. Das Besondere an dem Ideenkatalog zur Ressourcenschonung ist, dass er sich auf das Leben im Landkreis bezieht. Es ist also ein Handbuch für klimafreundliches Verhalten im Wittelsbacher Land. In der Broschüre sind beispielsweise die Geschäfte genannt, die das Mitbringen des eigenen Kaffeebechers für den „Coffee to go“ und der eigenen Aufbewahrungsdose für die Brotzeit oder den Einkauf an der Käse- und Wursttheke ermöglichen (mit der Einschränkung, dass manche Ladenbesitzer wegen der Pandemie möglicherweise derzeit vorsichtiger damit umgehen).

Gerade in unserer aktuellen Lage sollte die Gelegenheit genutzt werden, intensiver an die Umwelt zu denken und zu überlegen, wie man sein Leben darauf ausrichten kann, diese möglichst wenig zu belasten. Muss alles billig aus aller Welt online bestellt und transportiert werden? Nehme ich die Krise als Gelegenheit, auf neue Kleidung vorerst zu verzichten? Später, wenn die Bekleidungsgeschäfte wieder geöffnet haben, kann ich mit dem Gesparten auf hochwertige Mode und Labels setzten, die umweltgerecht produzieren und die Näherinnen gerecht bezahlen. Fast fashion ist das Zauberwort und Tipps dazu sind ebenfalls in der neu aufgelegten Broschüre zu finden.

Bezogen werden kann die Broschüre kostenlos über die Kommunale Abfallwirtschaft unter der Tel. 08251 86 167 16. Online kann Sie gelesen bzw. heruntergeladen werden auf der Homepage des Landratsamtes www.lra-aic-fdb-de.

Der Sauberkasten

Der Sauberkasten ist ein Set, mit dem sich Wasch- und Reinigungsmittel selber herstellen lassen.

All die teuren Wasch- und Reinigungsmittel sind gar nicht nötig und zudem weiß man nie so genau, was man da in Händen hält und wie gut oder schädlich das für unsere Umwelt ist.

Wer mit dem Sauberkasten solche Produkte selber herstellt, der weiß genau was drin ist. Die Herstellung wird genau beschrieben und ist eigentlich ganz einfach.

Also auf zum Sauberkasten bestellen!

Mehr Info auf der Webseite des Anbieters.

Eine nützliche App!

Die App Replace Plastic, die aus den entsprechenden Stores heruntergeladen weden kann, erlaubt das sehr komfortable Senden einer Anfrage an Firmen, die ihre Produkte unnötigerweise in Plastik verpacken.

Dazu scannt man den Barcode des Produkts entweder direkt im Laden oder aber zu Hause. Wenn das Produkt in der App bekannt ist (und die Liste der bekannten Produkte ist schon sehr lang) kann mit einem weiteren Klick dem Unternehmen automatisch die Aufforderung geschickt werden, das Produkt entweder unverpackt oder aber mit einer umweltfreundlicheren Verpackungsvariante bereitzustellen.

Die App erlaubt uns, Herstellern die uns rücksichtslos mit Verpackungsmüll versorgen, auf einfache Weise Druck zu machen. Mehr als 300 000 Mails wurden bisher schon verschickt!

Also, auf geht’s: App laden und einfach mitmachen.

Mehr Info auf der Webseite des Anbieters.

 

Weihnachts-Tipps

Klar, man kann vereinbaren sich nichts mehr zu Weihnachten zu schenken. Das ist sicher am nachhaltigsten, aber nicht jedermanns Sache.

Wir erinnern in diesem Beitrag daran, dass Mering und die Region   zu einem nachhaltigen Weihnachten eine ganze Menge zu bieten hat. Weiter gibt es auf dem Utopia Portal einige Menge Tipps, wie man das Weihnachtsfest nachhaltig(er) gestalten kann.

Weihnachts-Tipps weiterlesen

Veganes Cafe in Mering

Seit Mittwoch letzter Woche hat ganz klammheimlich das vegane Cafe/Restaurant „Seelenzeit“ in Mering eröffnet. Es ist in den Räumen der ehemaligen Parfümerie Huber in der Münchener Str. 9 untergebracht.

Das angenehme Ambiente des Restaurants ist schon von außen zu bewundern und animiert zu einem Besuch. Die Speisekarte ist natürlich rein vegan und derzeit noch recht übersichtlich. Sie soll entsprechend den Wünschen der Gäste noch ausgebaut werden.

Veganes Cafe in Mering weiterlesen

Unser Boden, eine unterschätzte Ressource

Unser Boden ist die Grundlage unseres Lebens. Ohne den Boden könnten wir keine Lebensmittel anbauen. Umso erschreckender ist, dass wir dem Boden viel zu wenig Bedeutung geben, ja letztlich im Rahmen der industriellen Landwirtschaft ziemlich ruppig damit umgehen (Tiefpflügen, Monokultur, Pflanzengifte, Überdüngung). Neuere Erkenntnisse zeigen, dass wir hier dringend eine Änderung benötigen.

Unser Boden, eine unterschätzte Ressource weiterlesen