Zweites ZukunftsKino – Besucherzahl verdoppelt

Unser zweites ZukunftsKino in der Meringer Bücherei war mit ca. 100 Besuchern sehr gut gefüllt. Einige mussten leider mit Stehplätzen vorlieb nehmen.

Doris Gerlach und Esther Obst-Kennedy stellten zu Beginn die Organisationsgruppe vor und gaben einen kurzen Überblick über den Filminhalt.

Gezeigt wurde der Film Fluch der Meere – Plastik, der durch die eindringliche Schilderung der Auswirkungen unseres leichtsinnigen Plastikverbrauchs auf die Weltmeere die Zuschauer nicht unbeeindruckt ließ. Wer zu unserem Termin keine Zeit hatte, kann sich den Film nachträglich auf YouTube ansehen.

Sylvia Schaab bei ihrem Kurzvortrag

Im Anschluß an den Film erläuterte Sylvia Schaab aus Augsburg  in einem Kurzvortrag eindrücklich und mit vielen praktischen Beispielen ihre Erfahrungen einer möglichst plastikfreien Lebensweise mit ihrer Familie. Stofftaschen statt Plastiktüten, ein Behälter aus Glas oder Edelstahl beim Einkauf von Wurst oder Käse waren die eher schon bekannten Tipps. Tipps wie das Einfrieren von Lebensmitteln in Gläsern dürften dagegen den Meisten noch nicht bekannt gewesen sein.

Sylvia Schaab betreibt in Augsburg einen Stammtisch, der sich regelmäßig am 1. Dienstag im Monat im ANNA um 20:00 trifft. Diese und weitere Informationen stellt sie auf ihrem Blog zur Verfügung. Zusätzliche Information findet man auf dem GrüneZwerge Blog.

Danach nutzen die Besucher ausgiebig die Gelegenheit, unter der Moderation von Dr. Wolfhard von Thienen, Fragen zum Film und Kurzvortrag zu stellen. So wurde gefragt, ob man Fische wegen der Plastikverseuchung überhaupt noch essen könne (darauf konnte keine definitive Antwort gegeben werden). Von den Zuschauern kamen auch weitere Tipps z.B. Holzbretter statt Plastikbrettern zum Schneiden von Lebensmitteln zu verwenden.

Dankeschön an Sylvia Schaab

Abschließend wurde von Michael Dudella Sylvia Schaab recht herzlich für ihr Kommen und die vielen interessanten Informationen gedankt. Ebenso Frau Waeber von der Bücherei für die zur Verfügungsstellung des Raumes. Als Dank schenken die Veranstalter der Bücherei das Buch „Die Menschheit schafft sich ab“ von Harald Lesch.