Schlagwort-Archive: Information

Tipps für ein nachhaltige(re)s Weihnachten

Manche Menschen entscheiden sich dazu, sich nichts mehr zu Weihnachten zu schenken oder gemeinsam an eine wohltätige Organisation zu spenden. Das ist sicher am nachhaltigsten, aber nicht jedermanns Sache.

Wir erinnern in diesem Beitrag daran, dass Mering und die Region zu einem nachhaltigen Weihnachten eine ganze Menge zu bieten hat. Weiter gibt es auf dem Utopia Portal eine Menge Tipps, wie man das Weihnachtsfest nachhaltig(er) gestalten kann.

In erster Linie sollte man sich hier vor Ort mal umsehen. Hier unsere Vorschläge:

  • Bei Gwand-Art in Mering kann man sich aus alten Kleidern neue schneidern lassen.
  • Schöne Geschenkideen liefert der Weltladen in Mering. In dem kleinen Lädchen direkt in der Ortsmitte finden sich allerlei Produkte zum Verschenken und selbst genießen – natürlich fair und nachhaltig gehandelt.
  • Im Biomarkt natufit wird man insbesondere im Kosmetik- und Wellnessbereich bezüglich nachhaltigen Geschenken fündig. Auch Geschenk-Gutscheine sind eine gute Idee.
  • Büchergeschenke kann man bei der Buchhandlung Platzbecker am Marktplatz aussuchen. Hier ist auch die Online-Bestellung möglich mit Abholung meist schon am nächsten Tag.
  • Viele nachhaltige Geschenkideen finden Sie auch im Laden drumherum bei der Schreinerei Naturburschen in Mering.
  • Weitere Geschenkideen gibt es in den regionalen Geschäften im Innenort. Hier kann man sich fachkundig beraten lassen. Als Geschenk eignen sich  die Einkaufs-Gutscheine von Mering Aktuell, die bei den rund 100 angeschlossenen Geschäften eingelöst werden können.
  • Ein guter Tipp ist auch die Waldweihnacht in Mergenthau. Insbesondere können Sie dort Christbäume aus nachhaltiger Waldwirtschaft erstehen.
  • Schauen Sie auch mal auf dem LifeGuide Portal in Augsburg nach. Auch dort gibt es Hinweise zu nachhaltigem Weihnachten.

Falls Sie weitere nachhaltige Einkaufsmöglichkeiten oder Geschenkideen in Mering oder in unserer Region kennen, teilen Sie uns diese doch einfach über einen Kommentarbeitrag mit.

Hier noch ein paar Ideen aus dem Utopia Portal:

Wir wünschen Ihnen nun ein besinnliches und ruhiges Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch in ein möglichst nachhaltiges Neues Jahr 2023.

Denken Sie daran: Es reichen kleine Schritte auf dem Weg in eine nachhaltige Zukunft. Diese aber stetig und immer mal wieder.

Bild: JillWellington / pixabay.com

Vier Wochen plastikfrei: So viel hat Mering gespart

Wie viel Plastikmüll konnte eingespart werden? Vier Wochen lang haben interessierte Bürger*innen im Rahmen des TV-Experiments „Willkommen in Nachhalting“ vom BR versucht, so wenig Plastikmüll wie möglich zu produzieren. Am Samstag, 27. November, konnte jeder, der sich registriert und an dem Experiment teilgenommen hat, seinen Plastikmüll abgeben.

Um 14.30 Uhr verkündete Moderatorin Melitta Varlam dann das unglaubliche Ergebnis: Die Teilnehmer*innen haben insgesamt 67 % Plastikmüll eingespart. Umgerechnet auf alle Meringer Bürger*innen wären dies etwa 22 Tonnen Plastik gewesen, die eingespart worden wären.

Aus unserer Sicht ein fantastisches Ergebnis und wir bedanken uns bei allen Meringer Bürger*innen, die an diesem spannenden Experiment teilgenommen haben.

Die 45-minütige BR-Sendung wird voraussichtlich im Frühjahr 2022 ausgestrahlt. Wir informieren Sie dann natürlich über den Sendetermin.

Foto: Michael Dudella
Header-Bild (v.l.n.r.): Moderatorin Melitta Varlam, Bürgermeister Florian Mayer, Rainer Pinno (links) von der Firma Kühl Entsorgung & Recycling Süd

Zur Halbzeit ein Infostand

Zwei Wochen nach dem Startschuss des TV-Experiments „Willkommen in Nachhalting“ zog es das „Bündnis Nachhaltiges Mering“ erneut an den Meringer Marktplatz: Am Samstag, 13. November, stellten wir von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr einen Infostand auf – mit vielen Neuigkeiten im Gepäck. Wir verteilten Flyer für den nächsten ZukunftsVortrag über Plastikfreies Leben sowie unseren geplanten Plastikfreien Stammtisch. Außerdem konnten sich Interessierte über unser Bündnis informieren und ausgelegte Broschüren vom Landkreis Aichach-Friedberg anschauen.

Unser Highlight war allerdings die erste Präsentation unserer neuen Produkte: Wir legten nicht nur unsere Sonderedition vom ZukunftsTuch mit dem Schriftzug „Willkommen in Nachhalting“ aus, sondern stellten unser neuestes Produkt, das ZukunftsPädle, vor.

Bei unserem ZukunftsPädle handelt es sich um ein Abschminktuch aus fairem Handel und Bio-Baumwolle, mit dem sich ganz einfach ohne Mikroplastik und ohne Müll das Make-Up aus dem Gesicht entfernen lässt. Die ZukunftsPädle können gewaschen und wiederverwendet werden und eignen sich in Kombination mit Kokos- oder anderen Ölen zum plastikfreien Abschminken.

Wir bedanken uns bei den vielen Interessierten!

Bild: Michael Dudella
Foto (v.l.n.r.): Wolfhard von Thienen, Petra von Thienen, Michael Dudella, Sarah Kohlberger und Jörg Häberle vom „Bündnis Nachhaltiges Mering“

Willkommen in Nachhalting

Der BR startet in Mering ein neues TV-Format zum Thema Umweltbewusstsein. Die Idee: In vier Wochen so wenig Plastikmüll wie möglich zu produzieren.

Dazu sucht die Produktionsfirma south&browse Protagonisten, Familien, Schüler*innen, Unternehmer, Vereine usw.

Wir rufen auf: Beteiligt euch! Ansprechpartner ist die Produktionsfirma south@browse GmbH, per Mail unter saskia.weinert@south-and-browse.com

Der Startschuss ist am Samstag, 30. Oktober 2021 um 10 Uhr auf dem Marktplatz in Mering.
Weitere Infos unter
https://www.br.de/presse/inhalt/pressemitteilungen/willkommen-in-nachhalting-102.htm

Foto: Michael Dudella
Bild:
Sarah Kohlberger, Valerie Klatte-Asselmeyer, Jörg Häberle und Michael Dudella (nicht im Bild) mit einem BR-Redakteur beim Dreh für die Abendschau-Süd
im BR-Fernsehen für die Ankündigung der Sendereihe „Willkommen in Nachhalting“

ZukunftsTour 2021 – Agri-Photovoltaikanlage in Althegnenberg und Bio Hühner Legestall in Steinach

Die diesjährige ZukunftsTour von Jörg Häberle vom Bündnis Nachhaltiges Mering als Fahrradtour geplant, war ein voller Erfolg. Bei strahlendem Wetter und mit knapp 30 Teilnehmern von 3 bis 83 Jahren fand die Veranstaltung am 02.10.2021 eine hohe Resonanz.

Die erste Station war eine Agri-Photovoltaikanlage bei Althegnenberg. Agri-Photovoltaik bezeichnet ein Verfahren zur gleichzeitigen Nutzung von Flächen für die landwirtschaftliche Pflanzenproduktion (Photosynthese) und die Photovoltaik-Stromproduktion. Mitinhaber Thomas Rebitzer (Verein Klimaschutz) und Bio-Landwirt Martin Gastl (Biolandwirt) haben den Teilnehmern das Zusammenspiel von regenerativer Energiegewinnung und ökologischem Ackerbau dieser neuen und ersten Anlage dieser Art bestens erklärt. Zu sämtlichen Fragen haben die Besucher kompetente Antworten zur Funktionsweise, Bodenbearbeitung, den Erträgen aus Energie und Landwirtschaft, der Förderung und den Zukunftsaussichten erhalten. Fachliche Unterstützung kam von Hubert Miller, der seit über 30 Jahren Biolandwirt in Schmiechen ist. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass es Menschen wie Thomas Rebitzer und Martin Gastl braucht, die solche innovativen Projekte auf die Beine stellen. Gemeinsam werden sie dieses Projekt die nächsten Jahre weiter entwickeln, um die Nutzung der Fläche stetig weiter zu verbessern. ZukunftsTour 2021 – Agri-Photovoltaikanlage in Althegnenberg und Bio Hühner Legestall in Steinach weiterlesen

Bündnis feiert Auszeichnung mit dem Umweltpreis

Wir vom „Bündnis Nachhaltiges Mering“ freuen uns über die Auszeichnung mit dem Umweltpreis des Landkreises Aichach-Friedberg 2020. Ein super Team aus rund 20 Personen trägt zu den Aktivitäten, kreativen Ideen und einer tollen Gemeinschaft bei, Mering und die Region nachhaltiger zu gestalten. Ein besonderer Dank gilt auch dem Mitbegründer Rudolf Kaiserswerth! Seit 2015 mit der Vorbereitung zum ersten ZukunftsMarkt existiert unser Bündnis. Landrat Dr. Klaus Metzger würdigt in seiner Ansprache beispielsweise unser Engagement in vielfältiger Weise hin zu einem schonenden Umgang mit den natürlichen Ressourcen und das Beitragen der Veränderung zur Bewusstseinsbildung für die Belange des Umweltschutzes in der Bevölkerung. Unter anderem wurde auch unsere gute Vernetzung erwähnt.
Auf eine gute ZUKUNFT!
Ausgezeichnet mit dem Umweltpreis wurden auch Elisabeth und Hurbert Birkmeir aus der Gemeinde Pöttmes für ihre praktischen Arbeiten im Bereich der Biodiversität.

Foto: Andrea Kaufmann-Fichtner
Bild (v.l.n.r.): die Sprecher des Bündnis Jörg Häberle und Michael Dudella mit den Aktiven Reinhold Reibl, Petra von Thienen (auch Umweltbeauftragte der Marktgemeinde Mering), Sarah Kohlberger, dahinter Landrat Dr. Klaus Metzger, Preisstifter Heinz Arnold, Bürgermeister Florian A. Mayer

Film über „Bündnis Nachhaltiges Mering“ und Fairtrade Gemeinde

Aktion anstelle des ZukukunftsMarktes jetzt online

Anstelle des ZukunftsMarktes, der in diesem Jahr ausfallen musste, ist jetzt der Film über die Info des „Bündnis Nachhaltiges Mering“ und die Ernennung von Mering als Fairtrade Gemeinde fertig. Darin wird zum einen über die Arbeit des „Bündnis Nachhaltiges Mering“, das seit rund 6 Jahren aktiv ist, informiert. Zudem wird die Übergabe der Urkunde Mering als Fairtrade Gemeinde präsentiert. Den Aktiven aus beiden Gruppen hat die Ideenschmiede für diesen Film und letztendlich die Aufzeichnung im Lippgarten viel Freude bereitet. Gerne darf der Filmbeitrag auch in den sozialen Medien geteilt werden. Eingestellt ist er auf dem Youtube Kanal der Marktgemeinde Mering.

Wir wünschen viel Spaß und gute Unterhaltung beim Anschauen:
https://www.youtube.com/watch?v=jZexOyX8-dw

Forum Z – Wertvolle Gespräche und Informationen

Unser „Bündnis Nachhaltiges Mering“ war beim Forum Z auf Schloss Blumenthal vertreten. Hier waren Initiativen und Organisationen aus dem ganzen Landkreis Aichach-Friedberg vertreten, so auch unser Partnerbündnis Nachhaltiges Friedberg. Zwischendurch gab es Impulsvorträge und musikalische Beiträge. Viele interessierte Besucher*innen konnten wir über unsere Arbeit und Projekte informieren. Super auch, dass unser „Bündnis Nachhaltiges Mering“ so bekannt ist und die Arbeit geschätzt wird.

Foto: Michael Dudella
Bild (v.l.n.r.): Michael Dudella, Petra von Thienen und Jörg Häberle (von links)