Archiv der Kategorie: Allgemeines

Trauer um Hans Schneider

Das „Bündnis Nachhaltiges Mering“ trauert um seinen Aktiven Hans Schneider.

Hans Schneider

 

Wir nehmen Abschied von einem liebenswerten und lebensfrohen Menschen und Freund, der stets da war, wenn praktische Arbeit gefragt war.

Unser Hans Schneider war seit Entstehung des „Bündnis Nachhaltiges Mering“ im Oktober 2015 als Aktiver bei den monatlichen Treffen dabei und half mit großer Energie und Leidenschaft bei unseren Veranstaltungen mit.
Er war stets bescheiden und mochte die Geselligkeit und Gemeinschaft in unserem Team.
Mering und die Region nachhaltiger zu gestalten war ihm ein wichtiges Anliegen.

Hans Schneider wird uns im Team der Aktiven fehlen. Wir alle, die ihm nahe standen und um ihn trauern, sprechen seiner Frau Anita unsere herzliche Anteilnahme aus.

Bild: Jörg Häberle

Tipps für ein nachhaltige(re)s Weihnachten

Manche Menschen entscheiden sich dazu, sich nichts mehr zu Weihnachten zu schenken oder gemeinsam an eine wohltätige Organisation zu spenden. Das ist sicher am nachhaltigsten, aber nicht jedermanns Sache.

Wir erinnern in diesem Beitrag daran, dass Mering und die Region zu einem nachhaltigen Weihnachten eine ganze Menge zu bieten hat. Weiter gibt es auf dem Utopia Portal eine Menge Tipps, wie man das Weihnachtsfest nachhaltig(er) gestalten kann.

In erster Linie sollte man sich hier vor Ort mal umsehen. Hier unsere Vorschläge:

  • Bei Gwand-Art in Mering kann man sich aus alten Kleidern neue schneidern lassen.
  • Recht neu ist der Weltladen in Mering. In dem kleinen Lädchen direkt in der Ortsmitte finden sich allerlei Produkte zum Verschenken und selbst genießen – natürlich fair und nachhaltig gehandelt.
  • Im Biomarkt natufit wird man insbesondere im Kosmetik- und Wellnessbereich bezüglich nachhaltigen Geschenken fündig. Auch Geschenk-Gutscheine sind eine gute Idee.
  • Büchergeschenke kann man bei der Buchhandlung Platzbecker am Marktplatz aussuchen. Hier ist auch die Online-Bestellung möglich mit Abholung meist schon am nächsten Tag.
  • Viele nachhaltige Geschenkideen finden Sie auch im Laden drumherum bei der Schreinerei Naturburschen in Mering.
  • Weitere Geschenkideen gibt es in den regionalen Geschäften im Innenort. Hier kann man sich fachkundig beraten lassen. Als Geschenk eignen sich  die Einkaufs-Gutscheine von Mering Aktuell, die bei den rund 100 angeschlossenen Geschäften eingelöst werden können.
  • Ein guter Tipp ist auch die Waldweihnacht in Mergenthau. Insbesondere können Sie dort Christbäume aus nachhaltiger Waldwirtschaft erstehen.
  • Schauen Sie auch mal auf dem LifeGuide Portal in Augsburg nach. Auch dort gibt es Hinweise zu nachhaltigem Weihnachten.

Falls Sie weitere nachhaltige Einkaufsmöglichkeiten oder Geschenkideen in Mering oder in unserer Region kennen, teilen Sie uns diese doch einfach über einen Kommentarbeitrag mit.

Hier noch ein paar Ideen aus dem Utopia Portal:

Wir wünschen Ihnen nun ein besinnliches und ruhiges Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch in ein möglichst nachhaltiges Neues Jahr 2022.

Denken Sie daran: Es reichen kleine Schritte auf dem Weg in eine nachhaltige Zukunft. Diese aber stetig und immer mal wieder.

Bild: JillWellington / pixabay.com

Voller Freude: Auszeichnung mit dem Umweltpreis

Wir vom „Bündnis Nachhaltiges Mering“ freuen uns über die Auszeichnung mit dem Umweltpreis des Landkreises Aichach-Friedberg 2020. Ein super Team aus rund 20 Personen trägt zu den Aktivitäten, kreativen Ideen und einer tollen Gemeinschaft bei, Mering und die Region nachhaltiger zu gestalten. Ein besonderer Dank gilt auch dem Mitbegründer Rudolf Kaiserswerth! Seit 2015 mit der Vorbereitung zum ersten ZukunftsMarkt existiert unser Bündnis. Landrat Dr. Klaus Metzger würdigt in seiner Ansprache beispielsweise unser Engagement in vielfältiger Weise hin zu einem schonenden Umgang mit den natürlichen Ressourcen und das Beitragen der Veränderung zur Bewusstseinsbildung für die Belange des Umweltschutzes in der Bevölkerung. Unter anderem wurde auch unsere gute Vernetzung erwähnt.
Auf eine gute ZUKUNFT!
Ausgezeichnet mit dem Umweltpreis wurden auch Elisabeth und Hurbert Birkmeir aus der Gemeinde Pöttmes für ihre praktischen Arbeiten im Bereich der Biodiversität.

Foto: Andrea Kaufmann-Fichtner
Bild (v.l.n.r.): die Sprecher des Bündnis Jörg Häberle und Michael Dudella mit den Aktiven Reinhold Reibl, Petra von Thienen (auch Umweltbeauftragte der Marktgemeinde Mering), Sarah Kohlberger, dahinter Landrat Dr. Klaus Metzger, Preisstifter Heinz Arnold, Bürgermeister Florian A. Mayer

Bündnis Nachhaltiges Mering ZukunftsTour 2. Oktober 2021 Althegnenberg Agri-Photovoltaikanlage

 Erste Anlage dieser Art per Rad vom Bahnhof Mering

Wieder einmal startet das „Bündnis Nachhaltiges Mering“ eine ZukunftsTour. Diesmal geht es zu einer Agri-Photovolaikanalge, die erste dieser Art, nach Althegnenberg. Mitinhaber Thomas Rebitzer informiert vor Ort über die Besonderheiten dieser Anlage, die aus einem Umweltprojekt an der FOS / BOS in Friedberg entstanden ist. Zum biologischen Landbau speziell auf dieser Fläche informiert Bio-Landwirt Martin Gastl. In den Ausführungen wird auch behandelt, wie biologische Landwirtschaft und regenerative Energiegewinnung zusammenspielen, sich ein Mehrertrag einstellt und der Artenschutz verbessert wird. Zum Abschluss ist ein Besuch des Dominikus-Hof in Steinach geplant, wo die ZukunftsTour bei Kaffee und Kuchen im Gasthof Huber gemütlich ausklingt. Jörg Häberle der diese ZukunftsTour geplant hat, freut sich auch dazu Interessierte jeden Alters zu treffen.

Die ZukunftsTour findet am Samstag, 2. Oktober 2021 statt. Treffpunkt ist am Bahnhof Mering (Vorplatz) um 13 Uhr. Die Teilnehmer radeln dann gemeinsam nach Althegnenberg, wo um 14 Uhr das Programm startet. Anmeldungen bitte bis 28. September bei Michael Dudella (KAB) unter 0821-3166-3523 oder per Mail unter buero.augsburg@kab-augsburg.org. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und es gelten die 3G-Regeln. Weitere Informationen über die Arbeit des Bündnis Nachhaltiges Mering auch unter www.mering.info

Woche der Abfallvermeidung

Zur europäischen Woche der Abfallvermeidung vom 16.11.-24.11.2019 finden zwei Veranstaltungen in Kooperation mit dem Landratsamt Aichach-Friedberg und unserem Bündnis für Nachhaltigkeit statt.

ZukunftsVortrag

„Wertschätzen statt wegwerfen – miteinander & voneinander lernen“

Der Vortrag wird von Ulrike Birmoser, Diätassistentin vom VerbraucherService Bayern gehalten.

Termin: 18.11.2019 ab 19:00 Uhr

Ort: Bücherei Mering, Bachstraße 1

In Bayern werden pro Person und Jahr rund 65 kg Lebensmittel in die Tonne geworfen. Dies hat negative Folgen für den Geldbeutel, die Umwelt, die Wasserressourcen und die Weltmarktpreise. Wir alle sind aufgerufen, schonender mit Ressourcen umzugehen und Respekt vor Lebensmitteln zu entwickeln. Denn noch immer hungern weltweit etwa 1 Milliarde Menschen.

Der Eintritt ist frei!

 

Abfallberatung am Wochenmarkt Mering

  • Beratung zu Plastikalternativen
  • Ausgabe von Gemüse-/Obstsäckchen
  • Tausch von Plastiktüten in Stofftaschen

Es beraten Sie Michaela Stadelmeyer und Johanna Tremmel vom Landratsamt Aichach-Friedberg

Das Meringer Bündnis für Nachhaltigkeit bietet zur Vermeidung von Verpackungsmüll Baumwollbeutel für Obst, Gemüse und Brot an.

Für umweltbewusste Meringer, die Wert auf einen möglichst verpackungsfreien Einkauf legen, hält das Bündnis für Nachhaltigkeit Beutel unter dem Motto „Zukunftstasche“ aus Biobaumwolle bereit. Loses Obst und Gemüse lässt sich darin perfekt an der Kasse abwiegen. Auch Semmeln und Brezen an der Bäckertheke können hygienisch transportiert werden und somit die obligatorische Papiertüte vermieden werden.

Die Zukunftstasche kann gegen eine Spende mitgenommen werden.

Termin: 22.11.2019 von 9:00-12:00 Uhr

Ort: Wochenmarkt, Marktplatz 1, 86415 Mering

Die Beratung ist kostenlos!

Klimawandel beschleunigt sich dramatisch

Das Heute Journal des ZDF vom 4. Juli  thematisiert das Thema Klimawandel und die aktuellen Entwicklungen umfassend und gut verständlich. Im zweiten Teil des Beitrags  gibt es aber auch Informationen wie wir das Problem eventuell noch verhindern oder abmildern können.

Zu Beginn des zweiten Teils sagt der Nachrichtensprecher Klaus Kleber sehr offen: „Beim Durcharbeiten des Materials zu diesem Beitrag wurde mir wirklich flau.“ Eine Sternstunde des Journalismus.

Der Beitrag dauert ca. 7 Minuten und lohnt angeschaut zu werden. Eine gute Motivation auch zu unserem ZukunftsMarkt morgen.

 

Newsletter Nr. 7

Gleich nach den Osterfeiertagen hier unser aktueller Newsletter mit einer Rückschau und einer Vorschau auf unseren ZukunftsMarkt  2019.

Hier können Sie sich den Newsletter ansehen. Der Newsletter wird auch im Bereich ‚Information -> Mediathek‘ hinterlegt und kann dort jederzeit abgerufen werden.

Wer den Newsletter per E-Mail zugesandt haben möchte, der kann sich über ‚Mitmachen -> Newsletter‘ anmelden. Abmelden ist natürlich jederzeit wieder möglich.