ZukunftsTour 2021 – Agri-Photovoltaikanlage in Althegnenberg und Bio Hühner Legestall in Steinach

Die diesjährige ZukunftsTour von Jörg Häberle vom Bündnis Nachhaltiges Mering als Fahrradtour geplant, war ein voller Erfolg. Bei strahlendem Wetter und mit knapp 30 Teilnehmern von 3 bis 83 Jahren fand die Veranstaltung eine hohe Resonanz.

Die erste Station war eine Agri-Photovoltaikanlage bei Althegnenberg. Agri-Photovoltaik bezeichnet ein Verfahren zur gleichzeitigen Nutzung von Flächen für die landwirtschaftliche Pflanzenproduktion (Photosynthese) und die Photovoltaik-Stromproduktion. Thomas Rebitzer (Verein Klimaschutz) und Martin Gastl (Biolandwirt) haben den Teilnehmern das Zusammenspiel von regenerativer Energiegewinnung und ökologischem Ackerbau dieser neuen und ersten Anlage dieser Art bestens erklärt. Zu sämtlichen Fragen haben die Besucher kompetente Antworten zur Funktionsweise, Bodenbearbeitung, den Erträgen aus Energie und Landwirtschaft, der Förderung und den Zukunftsaussichten erhalten. Fachliche Unterstützung kam von Hubert Miller, der seit über 30 Jahren Biolandwirt in Schmiechen ist. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass es Menschen wie Thomas Rebitzer und Martin Gastl braucht, die solche innovativen Projekte auf die Beine stellen. Gemeinsam werden sie dieses Projekt die nächsten Jahre weiter entwickeln, um die Nutzung der Fläche stetig weiter zu verbessern. ZukunftsTour 2021 – Agri-Photovoltaikanlage in Althegnenberg und Bio Hühner Legestall in Steinach weiterlesen

Voller Freude: Auszeichnung mit dem Umweltpreis

Wir vom „Bündnis Nachhaltiges Mering“ freuen uns über die Auszeichnung mit dem Umweltpreis des Landkreises Aichach-Friedberg 2020. Ein super Team aus rund 20 Personen trägt zu den Aktivitäten, kreativen Ideen und einer tollen Gemeinschaft bei, Mering und die Region nachhaltiger zu gestalten. Ein besonderer Dank gilt auch dem Mitbegründer Rudolf Kaiserswerth! Seit 2015 mit der Vorbereitung zum ersten ZukunftsMarkt existiert unser Bündnis. Landrat Dr. Klaus Metzger würdigt in seiner Ansprache beispielsweise unser Engagement in vielfältiger Weise hin zu einem schonenden Umgang mit den natürlichen Ressourcen und das Beitragen der Veränderung zur Bewusstseinsbildung für die Belange des Umweltschutzes in der Bevölkerung. Unter anderem wurde auch unsere gute Vernetzung erwähnt.
Auf eine gute ZUKUNFT!
Ausgezeichnet mit dem Umweltpreis wurden auch Elisabeth und Hurbert Birkmeir aus der Gemeinde Pöttmes für ihre praktischen Arbeiten im Bereich der Biodiversität.

Auf dem Foto v.l.n.r.: die Sprecher des Bündnis Jörg Häberle und Michael Dudella mit den Aktiven Reinhold Reibl, Petra von Thienen (auch Umweltbeauftragte der Marktgemeinde Mering), Sarah Kohlberger, dahinter Landrat Dr. Klaus Metzger, Preisstifter Heinz Arnold, Bürgermeister Florian A. Mayer.

Film über „Bündnis Nachhaltiges Mering“ und Fairtrade Gemeinde

Aktion anstelle des ZukukunftsMarktes jetzt online

Anstelle des ZukunftsMarktes, der in diesem Jahr ausfallen musste, ist jetzt der Film über die Info des „Bündnis Nachhaltiges Mering“ und die Ernennung von Mering als Fairtrade Gemeinde fertig. Darin wird zum einen über die Arbeit des „Bündnis Nachhaltiges Mering“, das seit rund 6 Jahren aktiv ist, informiert. Zudem wird die Übergabe der Urkunde Mering als Fairtrade Gemeinde präsentiert. Den Aktiven aus beiden Gruppen hat die Ideenschmiede für diesen Film und letztendlich die Aufzeichnung im Lippgarten viel Freude bereitet. Gerne darf der Filmbeitrag auch in den sozialen Medien geteilt werden. Eingestellt ist er auf dem Youtube Kanal der Marktgemeinde Mering.

Wir wünschen viel Spaß und gute Unterhaltung beim Anschauen:
https://www.youtube.com/watch?v=jZexOyX8-dw

Forum Z – Wertvolle Gespräche und Informationen

Unser „Bündnis Nachhaltiges Mering“ war beim Forum Z auf Schloss Blumenthal vertreten. Hier waren Initiativen und Organisationen aus dem ganzen Landkreis Aichach-Friedberg vertreten, so auch unser Partnerbündnis Nachhaltiges Friedberg. Zwischendurch gab es Impulsvorträge und musikalische Beiträge. Viele interessierte Besucher*innen konnten wir über unsere Arbeit und Projekte informieren. Super auch, dass unser „Bündnis Nachhaltiges Mering“ so bekannt ist und die Arbeit geschätzt wird.

Bündnis Nachhaltiges Mering ZukunftsTour 2. Oktober 2021 Althegnenberg Agri-Photovoltaikanlage

 Erste Anlage dieser Art per Rad vom Bahnhof Mering

Wieder einmal startet das „Bündnis Nachhaltiges Mering“ eine ZukunftsTour. Diesmal geht es zu einer Agri-Photovolaikanalge, die erste dieser Art, nach Althegnenberg. Mitinhaber Thomas Rebitzer informiert vor Ort über die Besonderheiten dieser Anlage, die aus einem Umweltprojekt an der FOS / BOS in Friedberg entstanden ist. Zum biologischen Landbau speziell auf dieser Fläche informiert Bio-Landwirt Martin Gastl. In den Ausführungen wird auch behandelt, wie biologische Landwirtschaft und regenerative Energiegewinnung zusammenspielen, sich ein Mehrertrag einstellt und der Artenschutz verbessert wird. Zum Abschluss ist ein Besuch des Dominikus-Hof in Steinach geplant, wo die ZukunftsTour bei Kaffee und Kuchen im Gasthof Huber gemütlich ausklingt. Jörg Häberle der diese ZukunftsTour geplant hat, freut sich auch dazu Interessierte jeden Alters zu treffen.

Die ZukunftsTour findet am Samstag, 2. Oktober 2021 statt. Treffpunkt ist am Bahnhof Mering (Vorplatz) um 13 Uhr. Die Teilnehmer radeln dann gemeinsam nach Althegnenberg, wo um 14 Uhr das Programm startet. Anmeldungen bitte bis 28. September bei Michael Dudella (KAB) unter 0821-3166-3523 oder per Mail unter buero.augsburg@kab-augsburg.org. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und es gelten die 3G-Regeln. Weitere Informationen über die Arbeit des Bündnis Nachhaltiges Mering auch unter www.mering.info

Weltladen Mering startet mit einem Stand am Marktplatz

Das Projekt ist schon lange geplant, nun kamen die Engagierten ihrem Ziel einen großen Schritt näher: Noch vor den Sommerferien, am 17. Juli 2021, präsentierte sich der Weltladen Mering erstmals mit einem eigenen Stand am Meringer Marktplatz.

Das Projekt Weltladen in Mering wurde vor allem von Petra von Thienen und Michael Dudella vom Bündnis Nachhaltiges Mering angetrieben. Der Entschluss, in Mering eine Zweigstelle des Weltladens Augsburg zu eröffnen, steht schon lange – nur bei der Suche nach einer geeigneten Immobilie hatten die Engagierten bisher kein Glück.

Bis das Team einen festen Laden gefunden hat, bietet der Weltladen-Stand am Marktplatz nun jeden Samstag von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr interessierten Menschen die Möglichkeit, verschiedene Fairtrade-Produkte zu testen. Darunter finden sich nicht nur Lebensmittel wie Schokolade, Kaffee oder Tee, sondern auch Non-Food-Artikel wie Seifen oder Tücher.

Ist ein geeignetes Geschäft gefunden, können die Engagierten direkt loslegen: Bisher haben sich bereits mehr als 20 interessierte Ehrenamtliche gefunden, um den Meringer Laden mit Leben zu füllen.

Seit wenigen Wochen darf sich Mering offiziell Fairtrade-Gemeinde nennen: Ende Juni traf sich die „Steuerungsgruppe Fairtrade Gemeinde Mering“ im Lippgarten, um die Urkunde von Fairtrade Deutschland entgegenzunehmen und die offizielle Auszeichnung gemeinsam mit den Aktiven des Bündnis Nachhaltiges Mering zu feiern.

Foto: Heike John
Bild: Das Ehrenamtlichen-Team des Meringer Weltladens, darunter Michael Dudella (Bündnis Nachhaltiges Mering, zweiter von rechts) und Petra von Thienen (Bündnis Nachhaltiges Mering, Umweltbeauftragte, dritte von rechts) und Anita Schneider (Bündnis Nachhaltiges Mering, rechts).

 

Spülen ohne Mikroplastik: Drittes Produkt für ein nachhaltigeres Leben

Nach dem ZukunftsBecher und der ZukunftsTasche hat das Bündnis Nachhaltiges Mering ein drittes Produkt auf den Markt gebracht: das ZukunftsTuch. Im Gegensatz zu den gängigen Spüllappen wird mit dem neuen Spültuch aus fairer Biobaumwolle beim Abwasch kein schädliches Mikroplastik mehr in Umlauf gebracht. Mit dem bereits dritten Produkt geht das Bündnis einen weiteren wichtigen Schritt, Mering nachhaltiger zu gestalten.

Das Spültuch, das bis zu 95 Grad gewaschen werden kann, wird in Augsburg von Doris Limmer geschnitten und genäht (http://spülgern.de/). Bestickt wird es von Renate Trojovksy in der Stickerei Petro an der Ottomühle (www.stickerei-petro.de): Die Vorderseite ziert das Logo des Bündnis sowie der Schriftzug „ZukunftsTuch“.

Wer das Spültuch erwerben möchte, wird im Biomarkt Natufit in Mering fündig: Dort kann das umweltfreundliche Spülutensil für 8€ erworben werden. Der im Preis inbegriffene Erlös geht an das Projekt „Nachhaltigkeitspfad“ vom Gymnasium Mering: An verschiedenen nachhaltigen Orten in Mering werden QR-Codes angebracht, die mithilfe eines Smartphones aufgerufen werden können. Die Codes führen zu weiteren Erläuterungen und Mitmach-Gelegenheiten passend zur jeweiligen Station.

Das Meringer Bündnis für Nachhaltigkeit hat bereits den wiederverwendbaren ZukunftsBecher aus Bambus zur Vermeidung von einmalig verwendeten Coffee-to-go-Bechern sowie zwei Auflagen der ZukunftsTasche zur Vermeidung von Verpackungsmüll beim Einkaufen auf den Markt gebracht. Der Becher sowie die Tasche sind Teil der Aktionsreihe „Ja – Mehrweg, Müll vermeiden im Wittelsbacher Land“ des Landratsamts Aichach-Friedberg, die ins Leben gerufen wurde, um Verpackungsmüll beim Einkaufen zu vermeiden.

Bild: Heike John
Foto (v.l.n.r.): Jörg Häberle und Michael Dudella (Bündnis Nachhaltiges Mering), Doris Limmer (Modistin Augsburg und Spülgern), Renate Trojovsky (Bündnis Nachhaltiges Mering / Stickerei Petro) und die Schülerinnen Dina Schaller und Leandra Huber vom Gymnasium Mering (Bündnis Nachhaltiges Mering)

ZukunftsMarkt pandemiebedingt auf 26. Juni 2022 verschoben

Leider muss aufgrund des unsicheren Verlaufs der Corona-Pandemie der geplante ZukunftsMarkt 2021 auf Sonntag, 26. Juni 2022, verschoben werden. Die bisherigen Vorbereitungen werden komplett ins nächste Jahr übertragen.

Ein kleines internes Ersatzprogramm ist am Sonntag, 27. Juni 2021, trotzdem geboten: Geplant ist eine Stellungnahme des „Bündnis Nachhaltiges Mering“ zu den laufenden Aktivitäten um 12 Uhr im Lippgarten, die aufgezeichnet und online veröffentlicht wird. Außerdem soll ein Tanz der Aktiven für Heiterkeit sorgen. Auch das Siegel zur Zertifizierung „Fairtrade Town Mering“ soll in dieser Stunde offiziell übergeben werden.

Das Team der fast 20 Aktiven vom „Bündnis Nachhaltiges Mering“ trifft sich einmal im Monat mittwochs vor den heimischen Geräten, um sich über die aktuellen Projekte auszutauschen. So werden neben dem ZukunftsMarkt auch Themen wie die Beteiligung an der Müllsammelaktion, Blühwiesen, Fairtrade-Themen, oder einem Nachhaltigkeitspfad besprochen. Weiteres dazu berichten wir in einem in Kürze erscheinenden Newsletter.