Rückschau auf den ZukunftsMarkt

Diese Woche hatten wir ein Treffen der Aktiven sowie der Anbieter. Ziel war, den ZukunftsMarkt Mering nochmal zu betrachten, was gut war und was verbesserungswürdig. Ferner haben wir auch besprochen, wie es weiter gehen könnte.

Hier einige wesentliche Rückmeldungen dieser Runde:

  • Grundsätzlich hören wir sehr positive Stimmen, die einerseits das Konzept und auch die gut geglückte Organisation loben. Es wurde betont, dass der ZukunftsMarkt sich von anderen Festen abhebt, die oft nur eine Vielzahl an Verpflegungsständen bieten. Das Nachhaltigkeitsfest hat in puncto Nachhaltigkeit viele Denkanstöße gegeben. Das Wetterglück kam noch hinzu, so dass wir einen idealen Tag erleben durften.
  • Einige Themen wie z.B. die Anzahl und Dichte der Kurzvorträge oder die Anordnung des Sitzbereiches wurden kontrovers diskutiert und es ist schwierig daraus klare Verbesserungen abzuleiten.
  • Es wurde angeregt, beim nächsten Mal auch Menschen mit Behinderung einzubeziehen.
  • Mehrfach wurde der Wunsch geäußert, den Besucher-Flyer früher zu bekommen.
  • Der Besucher-Flyer soll wenn möglich bessere Kontraste für sehwaschwache Menschen aufweisen
  • Das Plakat sollte in  der Farbgebung auffälliger gestaltet werden.

Die Anwesenden waren sich einig, dass es weitergehen soll. Einerseits soll der ZukunftsMarkt mindestens in zweijährigem Rhythmus wiederholt werden, andererseits sollten dazwischen kleine Veranstaltungen stattfinden, die zum Thema Nachhaltigkeit informieren. Beispiele für Ideen für kleine Veranstaltungen waren:

  • Ein ökologisches Filmfestival an einem Wochenende.
  • Den Film „Tomorrow“ zeigen.
  • Vortragsabende zum Thema Nachhaltigkeit durchführen (evtl. mit Musikbeiträgen)
  • Führung zum ‚Sozialkaufhaus‚ in Augsburg.
  • Ein organisierter Radl-Ausflug mit Führung zum Mercateum in Königsbrunn.

Diese Themen werden vom bisherigen Organisationsteam weiterverfolgt werden. Wer bei uns mitarbeiten möchte, kann sich über die Kontakt-Seite bei uns melden. Alle Organisationen und Privatpersonen, die zum Thema Nachhaltigkeit für Mering und die Region was beitragen wollen, sind herzlich willkommen.