Bündnis Nachhaltiges Mering Preisgeld Maisenkästen mit Webcam Luitpoldschule

Meisenkästen mit Webcam für Grundschulen

Der erste Meisen-Nistkasten wurde jetzt mit einer Webcam ausgestattet. Schüler*innen der Luitpoldgrundschule begutachten die Kamera und finden die Idee klasse, so künftige „Bewohner“ zu beobachten. Grundschuldirektorin Andrea Fischer (Bild 1. v. l.) war sofort begeistert von der Idee, Kindern die Natur so näher zu bringen.

Das „Bündnis Nachhaltiges Mering“ hat die Meisenkästen an den Schulen und Kindergärten in Mering finanziert und jetzt den ersten Kasten mit einer Webcam ausgestattet. Eingesetzt wurde davon ein Teil des Preisgeldes vom „Umweltpreis des Landkreises Aichach-Friedberg“. Entstanden aus einer Idee der Grünen im Landkreis, wurde die Meisenkästen-Aktion in Mering durch die Umweltbeauftragte Petra von Thienen (Bild 3. v.l.) in Zusammenarbeit mit dem Bund Naturschutz, Ortsgruppe Mering-Ried, und den Grünen Mering umgesetzt und weitergeführt.

Valerie Klatte-Asselmeyer (Bild 2. v.l.) knüpfte den Kontakt mit einigen Schulen und Kindergärten. Michael Dudella (Bild 4. v.l., Sprecher Bündnis Nachhhaltiges Mering) freut sich auf weitere Anregungen für die Preisgeldvergabe.

Im letzten Jahr startete das Bündnis eine Meisenkästen-Aktion gegen Eichenprozessionsspinner. In Zusammenarbeit mit dem Bauhof wurden 25 Nistkästen in Eichenbäumen aufgehängt sowie weitere 45 Stück an Privatpersonen verteilt. Rückblickend war die Aktion ein großer Erfolg: Die Meisenkästen vom letzten Jahr waren zu 80% bewohnt. Die Vögel haben die Kästen also sehr gut angenommen.

Aufgrund des Erfolgs griff das Bündnis die Aktion auch in diesem Jahr wieder auf und weitete die Aktion auch auf Schulen und Kindergärten aus.

Bild: Heike John